Fokus: Eine neue Dimension der Positivität

Was bedeutet es, fokussiert zu sein? Wie kann uns der Fokus bei der Erreichung unserer Ziele helfen? Und gibt es einen Zusammenhang zwischen Fokus und einem positiven Leben?


Jeder kennt das Gefühl: Eine Situation tritt ein, über die man einfach keine Kontrolle hat. Eine Krise. Ein Todesfall. Ein Beziehungsende. Ein Unfall. Wirtschaftliche Rezessionen. Kriege.

Der Mensch versucht immer die Kontrolle zu behalten. Kontrollverlust gilt als Schwäche. Doch auf manche Geschehnisse hat das Individuum keinen Einfluss. Sie passieren einfach. Die Krise fühlt sich dann immer erdrückender an. Man fühlt sich elend und hofft, dass es bald einfach vorbei ist. Gibt es eine Möglichkeit, die einem in gewisser Weise dabei hilft, die Kontrolle zurückzuerlangen? Diese Möglichkeit heißt Fokus! Die Fokussierung hilft uns dabei den Tag glücklicher und positiver zu erleben. Doch wie genau funktioniert das? Wie kann mir der Fokus dabei helfen, eine schwere Krankheit zu überstehen oder nach einem Unfall schneller zu regenerieren? Wie kann ich beim Verlust eines engen Freundes oder eines geliebten Verwandten positiv bleiben? Die folgende Geschichte kann dir einen ersten Einblick in das Thema Fokussierung verschaffen. Lehne dich zurück, mach’s dir bequem und hör zu.

Die Rennfahrer-Geschichte

Du sitzt in dem Auto eines renommierten Rennfahrers. Ein Biest, das schon zahlreiche Rennen gewonnen hat. Jemand, der sein Fahrzeug beherrscht, der die Strecke in- und auswendig kennt und der auf jeden Zentimeter des Asphalts zu Hause ist. Ein Profisportler, der Blei im Blut hat und der Abgase ein- und ausatmet. Dieser Rennfahrer ist sich der Tatsache bewusst, dass in ihm ein Champion steckt. Er weiß aber auch, dass es Dinge gibt, auf die er keinen Einfluss nehmen kann. Er kann noch so fokussiert und konzentriert sein, noch so viel trainieren und sich täglich mit seinem Auto beschäftigen. Es kann jederzeit einer seiner Reifen platzen. Öl kann austreten und sich auf der Fahrbahn verteilen. Ein Konkurrent verliert in einer entscheidenden Situation die Kontrolle über sein Auto und bedrängt den Rennfahrer. Sprich: Er kann nicht jedes Ereignis beherrschen. Hört sich das bekannt an? Hört sich das nach dem Leben im Allgemeinen an?

 

Der Rennfahrer weiß, dass egal, was er macht, egal wie viel Zeit er in sein Training investiert und egal wie gut er fährt, der Moment eintreten wird, in dem das Auto außer Kontrolle gerät. In diesem Moment werden die Fahrbahnbegrenzung und die Wand näherkommen. Er weiß, dass er auf sein Ende zusteuert.

Was kann der Rennfahrer nun tun? Wie kann er sich mental auf diese Situation vorbereiten? Gibt es einen Rat, den der Rennfahrer berücksichtigen kann? Ein Mantra, nach dem man leben kann? Es muss wohl einen Tipp geben, ansonsten würde man häufiger von schweren Unfälle mit Verletzen oder gar Toten hören. Der Rennfahrer bereitet sich zusammen mit einem Beifahrer auf den Ernstfall vor.

Der Beifahrer betätigt irgendwann im Laufe des Trainings eine Bremse. Dadurch wird einer der Reifen blockiert, sodass das Fahrzeug ins Schleudern gerät. Der Rennfahrer weiß nicht, wann der Beifahrer an der Bremse ziehen wird. Er weiß nur, dass es irgendwann passiert. Er fährt also seine Runden, ist hoch konzentriert und bereitet sich gedanklich auf diesen Moment vor. Nun tritt das Ereignis ein. Der Beifahrer betätigt die Bremse, der Reifen blockiert und das Auto beginnt unkontrollierbar über die Fahrbahn zu rotieren. Wie würden die meisten Menschen in dieser Situation reagieren? Sie würden sich ihrem Schicksal ergeben und sich auf die näherkommende Wand fokussieren. Das ist eine ganz natürliche Reaktion. Man würde in Panik geraten, schweißgebadet sein, am ganzen Leib zittern und sich voll und ganz auf die Wand konzentrieren, auf die man zusteuert. Man würde sozusagen mit offenen Augen ins Unglück rennen.

 

Die Medien zeigen einem oft eine ähnliche Situation auf: Eine lange, leere Landstraße weist auf zehn Kilometern ein einziges Hindernis auf, einen einzigen Baum oder Strommasten, ergo eine einzige Stelle, an der man verunglücken kann. Wieso passieren genau hier die meisten Unfälle? Wie kann es sein, dass jemand, der wöchentlich diese Straße nutzt, genau gegen diesen einen Strommasten fährt? Die Antwort liegt im Thema des Blogs. Man fokussiert sich auf den Strommasten. Gedanklich spielt diese Person jeden Tag das gleiche Szenario durch. Sie sieht tagtäglich das gleiche Hindernis und versucht sich zu konzentrieren, um ja nicht dagegen zu fahren. Die Person ängstigt sich genau vor dem Ereignis, das letztendlich auch eintritt, weil sie sich auf das Hindernis fokussiert.

 

Unser mental starker Rennfahrer denkt und handelt anders. Er kann die Situation nicht kontrollieren. Wie gesagt: Manche Situationen sind größer als das Individuum selbst. Aber er kann den Fokus anders setzen. Anstatt auf die näherkommende Wand zu schauen, die sich ihm Zentimeter für Zentimeter nähert, dreht er seinen Kopf bewusst in Richtung Fahrbahn. Er fokussiert die Richtung an, die ihn in Sicherheit bringen wird. Er möchte leben und nicht verunglücken. Er möchte Glück, Positivität, Freiheit, ein außergewöhnliches Lebensgefühl empfinden. Nicht Schmerz, Angst, Leid, Verzweiflung oder Wut. Kurz bevor das Fahrzeug die Wand trifft, greifen die Reifen. Das Auto stabilisiert sich. Renn – und Beifahrer sind gerettet.

Welche Erkenntnis kann man aus dieser Geschichte ziehen?

Where focus goes, energy flows!

Das oben genannte Beispiel lässt sich als Parabel für unser Leben verstehen. Natürlich kann einen der Fokus nicht immer retten. Die Fokussierung ist kein Garant dafür, dass der Rennwagenfahrer nicht gegen die Wand prallt. Wenn etwas Schlimmes und Unerwartetes passiert, sind wir nicht gegen die negativen Folgen gefeit. Niemand kann uns davor beschützen. Unser Mindset und unser Fokus können uns aber definitiv helfen.

Wenn wir nur auf die Wand oder auf den Strommasten neben der Landstraße fokussiert sind, dann werden wir das Hindernis auch auf jeden Fall treffen. Die negativen Folgen des Ereignisses treten mit einer unumstößlichen Gewissheit ein.

Wenn wir uns jedoch auf die Rennbahn fokussieren, also auf das Positive, auf das „rettende Ufer“, dann erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass wir gesund und glücklich die Situation überstehen werden.

 

Where focus goes, energy flows. Sei fokussiert und du wirst Erfolg im Leben finden.
Eine Frage der Fokussierung

Es liegt in der Natur des Menschen, eher auf das Negative und die Fehler zu achten. Der Fokus wird beispielsweise allein durch die Medien auf das Schlechte gelenkt: Wir sehen Krieg, Zerstörung und Chaos. Selbst ein Optimist, der einen Fehler begeht, nimmt die Situation sehr bewusst wahr. Er denkt zwar, dass alles gut ausgehen wird, doch achtet er in dem Moment genau auf das Ereignis selbst. Unsere Augen fokussieren die Gefahr – wir wollen schließlich überleben.

Das Positive, die Schönheit, das Glück hingegen, nehmen wir nicht oder nur peripher wahr. Hörst du die dankbaren Worte, siehst du das Lächeln deines Gegenüber, spürst du die Hand auf der Schulter, riechst du das leckere Essen und schmeckst du das Leben?

Ein negatives Ereignis kann natürlich auch extremere Reaktionen hervorrufen. Wenn ein geliebter Mensch von uns geht, wirft uns das aus der Bahn. Ein Unfall kann uns starke Schmerzen zufügen. Wir empfinden in diesen negativen Situationen stärker als in den meisten positiven. Und eine stärkere Empfindung brennt sich regelrecht in unser Gedächtnis ein.

An dieser Stelle nehmen der Fokus und das Bewusstsein ein essentielle Rolle ein. Denn positive Reaktionen können mindestens genauso stark sein wie negative.

Wenn wir uns bewusst dem Positiven zuwenden und uns auf die positiven Momente fokussieren, ändert sich unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Du wirst merken, dass du dich schlagartig besser fühlen wirst.

 

Übung: Finde einen ruhigen Platz. Gehe in dich und nimm dir ein paar Minuten Zeit nach den positiven Momenten deines Lebens zu suchen. Fühl dich in die jeweilige Situation hinein. Visualisiere. Für welche fünf positiven Dinge bist du dankbar? In welchen Momenten hast du das pure Glück verspürt?

Finde gedanklich auch fünf Momente, in denen du anderen Menschen eine Freude bereitet hast. Wie hast du ihnen geholfen? Wie haben sie reagiert? Fühle. Empfinde.

 

Fazit

Der Fokus geht mit deinem persönlichen Wohlbefinden einher. Unser Fokus bestimmt, ob wir das Negative oder das Positive in unserem Leben wahrnehmen. Wir selbst bestimmen, ob wir ängstlich auf die näherkommende Wand schauen oder ob wir uns mit einem Lächeln auf den Lippen der Rennbahn zuwenden.

Emotionen entstehen in unserem Inneren. Äußere Einflüsse können mit einer großen Wirkung einhergehen und wir könnten diese nicht immer kontrollieren. Doch wie wir darauf reagieren, wie wir die Emotion wahrnehmen und wie wir auf die Situation ansprechen, entscheiden letztendlich wir selbst.

Folgendes Mantra kann dir dabei helfen überall und zu jeder Zeit Schönheit, Glück, Liebe und Positivität wahrzunehmen: „Ich muss die Opferrolle nicht einnehmen. Ich bin nicht vom Schicksal verfolgt. Schlimme Dinge passieren nicht nur mir. Schlimme Dinge passieren sekündlich und überall auf der Welt.

 

Ich sehe das Schöne. Ich bin positiv. Der Moment ist genau richtig so wie er ist. Ich bin dankbar. Ich bin von Liebe umgeben. Die Welt meint es gut mit mir. Ich will leben und lachen. Alles was ich angehe, wird gelingen.“


Setze den richtigen Fokus und du wirst einen positiven Unterschied wahrnehmen. Dieses Versprechen kann ich dir ohne den leisesten Zweifel geben. Meine Fitness- und Mentallcoachings beziehen sich sehr stark auf die Kraft der Fokussierung. Neben dem körperlichen und dem Mindset-Bereich wird in meinen Coachingeinheiten das Thema „Fokus“ sehr stark in das Training impliziert. Gerne können wir zusammen an der Schärfung deines Fokus arbeiten.

 

 

 

Elektronische Quellen

Robbins, Anthony (Time of your Life, 2013): Time of your Life: 3 Steps to Take Control of Your Life, Kapitel: The Power of Focus, Gelesen von Sprecher, San Diego: Robbins Research International, 2013

Literaturquellen

Bowser, Bruce, Wells, Greg (Focus Effect, 2018): The Focus Effect: Change Your Work, Change Your Life, Austin: Lioncrest Publishing, 2018

Jordan, James (Focus, 2020): Focus: A Simple Guide to Improve Your Concentration & Stay Focused, Luxembourg: Amazon Media EU S.à r.l., 2020

Internetquellen

healthline (Staying Focused, 2019): Need Help Staying Focused? Try These 10 Tips (Oktober 2019), https://www.healthline.com/health/mental-health/how-to-stay-focused, (Zugriff 2020-06-02, 10:59 MEZ)

James Clear (Focus): Focus: The Ultimate Guide on How to Improve Focus and Concentration, https://jamesclear.com/focus, (Zugriff 2020-06-02, 10:58 MEZ)

The Coaching Hour (Success Focused Mindset, 2017): How to Develop a Success Focused Mindset (April 2017), https://www.thecoachinghour.com/2017/04/18/how-to-develop-a-success-focused-mindset/, (Zugriff 2020-06-02, 10:57 MEZ)

 

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top